Initiative

Die Energiewende ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe: Vom Ausstieg aus der Kernenergie über den Aufbau einer klimafreundlichen, sicheren und bezahlbaren Energieversorgung bis hin zum Um- und Ausbau des Stromnetzes. Die Aufgabe ist komplex und betrifft alle Bürgerinnen und Bürger.

Die Umstellung der Stromversorgung auf Erneuerbare Energien stellt neue Herausforderungen an das Stromnetz. War es bislang auf die Einspeisung aus vergleichsweise wenigen Kraftwerken zugeschnitten, muss es nun viele neue und oftmals weit von den Stromverbrauchern entfernte Energiequellen einbeziehen. Das Netz muss zudem in der Lage sein, die Schwankungen auszugleichen, die bei der Stromerzeugung aus Wind und Sonne naturgemäß auftreten. Damit der Strom auch in Zukunft überall dort hinkommt, wo er gebraucht wird, muss die Netzinfrastruktur modernisiert und verstärkt werden. Reicht dies nicht aus, müssen neue Stromleitungen und Umspannwerke gebaut werden.

Der Ausbau des Stromnetzes wirft viele Fragen auf – zum Beispiel: Wie wird der Bedarf für neue Stromleitungen ermittelt? Welche Technik kommt zum Einsatz? Wie wird sichergestellt, dass Mensch und Natur möglichst wenig belastet werden? Welche Auswirkungen ergeben sich für die land- und forstwirtschaftliche Nutzbarkeit der benötigten Flächen?

Der Bürgerdialog Stromnetz nimmt die Fragen und Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern ernst und stellt frühzeitig grundlegende Informationen bereit. Als Initiative für den offenen und transparenten Austausch rund um den Ausbau des Stromnetzes wollen wir einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten.