Ihr Feedback zu diesem Internetauftritt würden wir sehr begrüßen

Dieses wird unabhängig durch das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer (FÖV) erhoben. Hier geht es zum Feedback-Formular (externe Internetseite).

Offener Austausch zum

Ausbau des Stromnetzes

Aktuellste Nachrichten

25. September 2020

SuedLink – Trassenkorridor für Abschnitt E festgelegt

Für den Abschnitt E (Arnstein – Großgartach) des SuedLink hat die Bundesnetzagentur heute die Bundesfachplanung abgeschlossen und somit einen verbindlichen Trassenkorridor festgelegt. Alle weiteren Informationen erhalten […]

Mehr erfahren
24. September 2020

EU Klimaziel 2030

Am 16. September hat die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen im Europäischen Parlament das EU Klimaziel 2030 bekannt gegeben. Die Europäische Kommission schlägt vor, die Nettotreibhausgasemissionen […]

Mehr erfahren
Region: Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen
23. September 2020

Vorhaben 44 – Antrag auf Bundesfachplanung vollständig

50Hertz hatte für den Abschnitt Nord (Schraplau/Obhausen–Wolkramshausen) einen Antrag auf Bundesfachplanung eingereicht. DIe Bundesnetzagentur hat diesen geprüft und nun für vollständig befunden. Alle weiteren Informationen erhalten […]

Mehr erfahren
Region: Südniedersachsen und Nordhessen
22. September 2020

Vorhaben 12: Verzicht auf Bundesfachplanung für Abschnitt B

Am 10. September 2020 hat die Bundesnetzagentur entschieden, dass für den Abschnitt B (Regelzonengrenze – Mecklar) keine Bundesfachplanung erforderlich ist. TenneT kann nun für diesen Abschnitt […]

Mehr erfahren

Zuletzt beantwortete Bürger-Fragen

Technik

R., 18. September 2020

Wenn nicht alle Verbraucher Drehstromverbraucher sind, was in Haushalten im Allgemeinen der Fall ist, addieren sich die phasenverschobenen Ströme nicht zu Null. Nun haben wir in Haushalten dafür den Neutralleiter, der im ganzen Niederspannungsnetz verwendet wird. Wie erfolgt die Anpassung an das Mittelspannungsnetz? Was ist die Schnittstelle, die dafür sorgt, dass die Belastung der drei Phasen im Mittel- und Hochspannungsnetz gleich ist, und damit der Neutralleiter entfallen kann? Falls das nicht geschieht und vielleicht auch gar nicht zu 100% möglich ist, fließt dann ein Strom vom geerdeten Trafosternpunkt zum nächsten bzw. zum Sternpunkt des Generators? Wie hoch sind typischerweise solche Ströme? Hat das Auswirkungen auf das Bodenleben? Vielen Dank vorab!

Sonstiges

0

F., 16. Juni 2020

Sehr geehrte Damen/Herren vom Bürgerdialog,

dass in Deutschland ständig die Strompreise erhöht werden, stößt bei der Bevölkerung zu 100 % auf Unverständnis und resignierendes Kopfschütteln. Das beginnt schon damit, dass uns niemand (nicht einmal Fachleute) sagen kann, wer für die ständigen Preiserhöhungen verantwortlich ist. Dann erfährt man z.B., dass Deutschland auch Strom ins Ausland liefert, andere behaupten wieder, dass wir auch Strom aus dem Ausland beziehen. Was für ein Chaos: Haben wir nun zu viel oder zu wenig Strom ??? Das soll noch einer verstehen. Tatsache ist aber, und das weiß jeder, dass wir in Deutschland die höchsten Strompreise in Europa haben. Was machen wir dann falsch, dass diese hohen Preise ständig erhöht werden müssen ???

Was machen die anderen besser? Außerdem hätten wir Geld genug, um Deutschland mit erneuerbarer Energie zu versorgen, denn der Staat, die Industrie, die Wirtschaft… nehmen jährlich allein über das Kfz und den Stromverbrauch Steuern, Abgaben, Umlagen, Gebühren u.a. von über 80 Milliarden Euro ein (pro Jahr, wohlgemerkt). Was passiert mit diesem vielen Geld ? Wird es zweckgebunden eingesetzt ? Niemand weiß es. Aber eines ist klar: Diese Summen würden reichen, Deutschland in ein paar Jahren mit erneuerbarer Energie auszustatten, ohne ständig die Preise zu erhöhen ! Ist es nicht möglich, dass „Bürgerdialog“ dafür kämpft und seine Bürger diesbezüglich unterstützt ?

Mit freundlichen Grüßen

Gesundheitsschutz

0

F.M., 18. Mai 2020

Guten Tag,

ich bin grundsätzlich am Kauf eines Hauses interessiert, zweifle aber an der Unbedenklichkeit der baulichen Gegebenheiten, daher meine Frage:
Welche negativen Auswirkungen (z. B. Strahlung, Magnetfeld) sind von 5 einzelnen über und auf dem Hausdach verlaufenden Stromleitungen zu erwarten?

Besten Dank für eine klärende
Rückmeldung, freundlicher Gruß, F. M.

Bürgerbeteiligung

0

A., 20. April 2020

Guten Tag!

Wie soll in Zeiten von Corona die Bürgerbeteiligung organisiert werden? Da Versammlungen bis auf weiteres nicht möglich sind, müssen Alternativen her, oder
1) aller Verfahren werden auf Eis gelegt,
2) die Beteiligung findet nicht statt.
Wie ist die Position der Netzbetreiber und der Netzagentur?

Planung und Genehmigung

0

S., 13. April 2020

Hallo,

mein Vater wohnt seit über 20 Jahren in einem Haus, ca. 1 km außerhalb einer Ortschaft, auf dem Land. Jetzt hat man genau auf dem Feld nebenan einen Strommast erreicht. Dieser ist keine 50 m von seinem Haus entfernt. Das kommt uns viel zu nah vor. Gibt es bei bestehenden Gebäuden keine gesetzliche Regelung, was den Abstand angeht? Die Anwohner wurden leider auch erst richtig informiert als schon alles beschlossen war. Wie weit ist in solchen Fällen der Mindestabstand und an wen müsste man sich ggf. wenden?