Ihr Feedback zu diesem Internetauftritt würden wir sehr begrüßen

Dieses wird unabhängig durch das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer (FÖV) erhoben. Hier geht es zum Feedback-Formular (externe Internetseite).

Bürger fragen - Wir antworten

PV Anlagen

Hallo, ich habe 2 verschieden PV Anlagen, und eine kWK Anlage alle mit Überschusseinspeisung.
Damit mein privater Verbrauch aus den Anlage genau aus jeder Anlage erfasst werden kann, hat mir die Westnetz 5 RLM Zähler “ verpasst“ Kosten ca. 3500€ Anschaffung und 1020 € i Gebühr in Jahr!
Nun kommt aber der Hammer : Ich bekomme jetzt keine Stromanbieter mehr, der mir den Reststrom ca 200 kwh/Jahr noch verkauft ? Bedingt, durch diese „tollen“ Lastgangzähler
ich bin aus diesem Grund z. Zt in der Ersatzversorgung bei EON mit 211 € Grundgeb. im Monat !!
Mit diesem sogenannte intelligenten Messsystem, ist mir die gesetzliche Freiheit, der freien Auswahl
des Stromversorgers praktisch genommen ? Wie kann ich dieses Recht, nun wieder zurück bekommen? Ich zweifele an unser Rechtssystem ?

Frage von Herr Cassen 14. Oktober 2021
Bürgerdialog Stromnetz Signet

Antwort von der Redaktion

Sehr geehrter Herr Cassen,

vielen Dank für Ihre Fragen. Folgendes können wir Ihnen dazu mitteilen.

Die verantwortlichen Netzbetreiber in den jeweiligen Regionen sind mitunter für die korrekten Abrechnungen bzw. Mengenabgrenzungen der Anlagenkonstrukte von Anlagenbetreibern verantwortlich. Dabei muss sichergestellt werden, dass zu jeder erzeugten bzw. verbrauchten Kilowattstunde auch der korrekte Vergütungssatz (in Ihrem Fall zu jeder Ihrer PV-Anlagen, sowie zu Ihrer KWK-Anlage) transparent zu jeder Zeit dargestellt wird. Nur dadurch kann der Netzbetreiber eine korrekte Abrechnung nach den gesetzlichen Anforderungen, wie zum Beispiel dem Erneuerbaren Energien Gesetz und Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz sicherstellen. Je komplexer Ihr Anlagenkonstrukt ist, desto aufwändiger kann mitunter die Ausgestaltung des Messsystems sein, um diesen Anforderungen gerecht zu werden.

Der verpflichtende Einbau von sog. intelligenten Messsystemen bei dezentralen Einspeisungsanlagen ist aus dem dem Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) (siehe dazu z.B. § 31 MsbG) ableitbar.

Eine Möglichkeit stellt ggf. die Wahl eines sog. wettbewerblichen Messstellenbetreibers dar. Laut § 9 MsbG kann ein sog. Dritter die Aufgabe des Messstellenbetriebs übernehmen. Eventuell kann die Wahl bzw. die Einholung eines Angebotes eines wettbewerblichen Messstellenbetreibers für Sie wirtschaftlich sinnvoll sein.

Hilfreiche weiterführende Informationen zur Ausgestaltung von einem Messkonstrukt im Kontext von dezentralen Einspeisungsanlagen kann Ihnen die sog. EEG-Clearingstelle (siehe dazu www.clearingstelle-eeg-kwkg.de) bieten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Bürgerdialog Stromnetz-Team

 

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie wird nur zu persönlichen Beantwortung von Fragen und bei eventuellen Rückfragen verwendet. Mehr dazu in unseren Informationen zum Datenschutz.

* Bitte füllen Sie diese Pflichtfelder aus.

Alle Fragen im Überblick