Kernenergieausstieg

Kurz nach der nuklearen Katastrophe im März 2011 in Japan beschloss der Deutsche Bundestag am 30. Juni 2011 den Kernenergieausstieg Deutschlands. Seitdem ist in Deutschland gesetzlich verankert, auf die Erzeugung von Strom mithilfe von Kernenergie zu verzichten. Acht Kernkraftwerke wurden in diesem Sinne bereits abgestellt, bis 2022 folgen schrittweise die übrigen neun.