Netzentwicklungsplan (NEP)

Mithilfe des Netzentwicklungsplans (NEP) wird der Ausbaubedarf des Stromnetzes für die nächsten zehn Jahre dargestellt. Grundlage ist der von den Übertragungsnetzbetreibern erstellte Szenariorahmen, in welchem eingeschätzt wird, wie sich Stromerzeugung und -verbrauch in den nächsten Jahren entwickeln werden. Außerdem erstellt die Bundesnetzagentur einen Umweltbericht, in dem die möglichen Auswirkungen auf Mensch und Natur dargestellt werden – dieser fließt ebenfalls in den NEP ein. Anschließend wird der NEP unter Beteiligung der Öffentlichkeit abgestimmt.

Für das deutsche Stromnetz werden die Netzentwicklungspläne in zwei Bereiche aufgeteilt: in den Netzentwicklungsplan Land und See. Sie sind als „Netzentwicklungsplan Strom“ und „Netzentwicklungsplan Strom Offshore“ (O-NEP) benannt.

Wie der Netzenwicklungsplan zustande kommt, erklärt die Bundesnetzagentur in einem kurzen Animationsfilm.