Szenariorahmen

Der Szenariorahmen wird im Zweijahresrhythmus von den Übertragungsnetzbetreibern (50 Hertz, Tennet, TransnetBW und Amprion) erarbeitet. Dieser beschreibt mindestens drei unterschiedliche Szenarien, wie sich die deutsche Energielandschaft in den nächsten 10 bis 15 Jahren entwickeln wird.

Durch den Szenariorahmen können Aussagen über die in der Zukunft benötigte Infrastruktur – zum Beispiel Stromleitungen, Konverter und Umspannwerke – getroffen werden. Wird der Szenariorahmen von der Bundesnetzagentur genehmigt, bildet er die Grundlage für die Erstellung des Netzentwicklungsplans. Hat die Bundesnetzagentur den Szenariorahmen geprüft und genehmigt, bildet dieser die Grundlage für die Netzentwicklungspläne der Übertragungsnetzbetreiber.