Energiewende
0Kommentare
Dafür stimmen

Auf was hat sich die Regierung vergangene Woche in der Energiepolitik geeinigt?

So wie ich es in den Medien verfolgen konnte, hat sich die Bundesregierung in einer ihrer letzten Sitzung auf das weitere Vorgehen des Trassenverlaufes und natürlich auch noch weitere Eckpunkte zur der Stromversorgung in Deutschland geeinigt. Meine Frage ist: Auf was hat sich jetzt da genau die Regierung geeinigt?

Frage von Robert V., 06. Juli 2015

Zum Netzausbau haben die Koalitionspartner folgendes vereinbart: Neue Gleichstromleitungen, zu welchen Suedlink und Südostkuppelleitung gehören, sollen verstärkt in vorhandenen Stromtrassen geführt werden, um neue Belastungen so gering wie möglich zu halten. Ansonsten soll bei den neuen Gleichstromleitungen Erdkabeln der Vorrang vor Freileitungen gegeben werden. Da der Einsatz von Erdkabeln bei Wechselstromleitungen deutlich schwieriger und teurer ist, werden weitere Pilotstrecken ausgewiesen, um schneller den Einsatz von Erdkabeln bei Wechselstrom zu testen. 2,7 Megawatt an Braunkohlekraftwerke werden in eine Reserve überführt. Weitere Gesprächsinhalte waren die weitere Förderung von CO2-armen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, CO2-Einsparungen im Rahmen der Energieeffizienz und der Umgang mit Atomaltlasten. Näheres findet man auf der Webseite des Bundeswirtschaftsministeriums.

Antwort von Redaktion, 10. Juli 2015

Kommentare

Bis jetzt wurden keine Kommentare geschrieben.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie wird nur zur persönlichen Beantwortung von Fragen und bei eventuellen Rückfragen verwendet. Mehr dazu in unseren Informationen zum Datenschutz.