Technik
0Kommentare
Dafür stimmen

Braucht man bei Gleichstromverbindungen ein besonderes technisches Bauwerk zum Übergang von Erdkabeln zu Freileitungen?

Wäre dies eine Art Kabelübergangsanlage?

Braucht ein Gleichstrom-Erdkabel, welches auf einer bestehenden Wechselstromfreileitung mitgenommen werden soll, eine Konverterstation?

Frage von T. B., 04. Januar 2018

Frage: Braucht man bei Gleichstromverbindungen ein besonderes technisches Bauwerk zum Übergang von Erdkabeln zu Freileitungen? Wäre dies eine Art Kabelübergangsanlage?

Antwort:
Ja. Wenn man die Techniken Freileitung und Erdkabel kombiniert, sind zwischen Freileitungs- und Erdkabelabschnitten entsprechende Verbindungen in Form von Kabelübergangsanlagen erforderlich. Dies ist bei der Gleichstromtechnik ebenso der Fall wie bei der Wechselstromtechnik.

Zusatzfrage: Braucht ein Gleichstrom-Erdkabel, welches auf einer bestehenden Wechselstromfreileitung mitgenommen werden soll, eine Konverterstation?

Antwort:
Übergangsstationen unterscheiden sich je nach Spannungsebene, eingesetzter Kabeltechnik, Anzahl der Stromkreise und möglichen weiteren Anforderungen. Eine Konverterstation ist grundsätzlich immer dann notwendig, wenn eine Gleichstromverbindung ins bestehende Wechselstromnetz integriert werden soll – egal ob die Gleichstromverbindung in Erdkabel- oder Freileitungstechnik gebaut wird. Wenn ein Gleichstromerdkabel dagegen "nur" auf einer Freileitung "mitgenommen" werden soll bzw. umgekehrt, reicht eine entsprechende Kabelübergangsanlage aus. Eine zusätzliche Konverterstation ist in diesem Fall nicht erforderlich. Erdkabel und Freileitungskabel sind komplett andere Leiter. Ein Erdkabel ist in der Regel kunststoffisoliert mit meist einem Kupferleiter im Kern. Eine Freileitung dagegen trägt keine (Erd)-Kabel), sondern das so genannte Leiterseil, welches in der Regel aus Stahl-Aluminium besteht. Das Erdkabel ist also grundsätzlich nicht zur Mitführung auf einer Freileitung vorgesehen und wird nicht automatisch zum Freileitungs-Leiterseil, wenn es aus der Erde geführt wird. Es braucht daher ein Bauwerk wie eine Kabelübergangsanlage, um die Verbindung der verschiedenen Leiter (Erdkabel-Kern und Leiterseil) aus verschiedenen Materialien herzustellen.

Weitere Informationen zu Kabelübergangsanlagen können Sie auch den Informationsbroschüren der beiden Übertragungsnetzbetreiber Amprion und TenneT entnehmen:

Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Fragen zu Kabelübergangsanlagen haben, können Sie sich auch an den für Sie zuständigen Übertragungsnetzbetreiber in ihrer Region wenden.

Antwort von Redaktion, 08. Januar 2018

Kommentare

Bis jetzt wurden keine Kommentare geschrieben.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie wird nur zur persönlichen Beantwortung von Fragen und bei eventuellen Rückfragen verwendet. Mehr dazu in unseren Informationen zum Datenschutz.