Technik
0Kommentare
Dafür stimmen

Kostenvergleich Kohle-Transport gegen Stromleitung

Kann es sein, dass es billiger ist, Import-Steinkohle Hochseehafen-nah zu verstromen und den Strom via 380kV-Leitung nach Bayern zu transportieren, als die Kohle mit Bahn & Binnenschiff nach Bayern zu transportieren oder umgekehrt?

Frage von G., 21. Mai 2015

Die Frage ist leider nicht pauschal zu beantworten. Die u.a. Studie im Auftrag des BMWi (2008) gibt eine sehr gute Einsicht in die Problematik: http://www.consentec.de/wp-content/uploads/2011/12/anreize-errichtung-neuer-kraftwerke-abschlussbericht.pdf. Auf S. 5 finden wir im 3. Absatz: „…nicht für alle Fälle eindeutig zu beantworten.“ Es gibt eine Fülle von Nebenparametern, für deren Nennung hier der Platz nicht ausreicht. Allerdings ist die Fragestellung heute auch überholt. Denn es geht nicht mehr um Kohlekraft, sondern um den Anschluss in jedem Fall verbrauchsferner Kraftwerke auf erneuerbarer Basis, die aus Ressourcengründen überwiegend im Norden stehen, während der Verbrauch im Süden stattfindet. Aber es kommt noch eine andere Erwägung hinzu: In einem erneuerbaren Energiesystem ist der großräumige Austausch die günstigste Alternative, Über- oder Unterangebote zu kompensieren bzw. Speicher einzubeziehen. Der VDE (VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) hat dazu 2008 Systemkosten verglichen und kommt zu folgendem Ergebnis: Die Ausbaukosten für das Übertragungsnetz liegen bei 1-2 ct/kWh, die ortsnahe Speicherung von Strom liegt bei 30-50 ct, je nach Technologie. Die Umwandlung in Gase und der Transport als Gas liegt in ähnlicher Größenordnung.

Antwort von Redaktion, 04. August 2016

Kommentare

Bis jetzt wurden keine Kommentare geschrieben.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie wird nur zur persönlichen Beantwortung von Fragen und bei eventuellen Rückfragen verwendet. Mehr dazu in unseren Informationen zum Datenschutz.