Energiewende
0Kommentare
Dafür stimmen

Warum machen Netzprobleme Strom teurer, wo doch die Preise für große Stromverbraucher (die an den Strombörsen kaufen können) sinken?

Frage von Elke M., 27. Februar 2018

Der Strompreis setzt sich aus unterschiedlichen Komponenten (neben den Beschaffungs- und Vertriebskosten auch z.B. Netzentgelte, Steuern, Abgaben und Umlagen) zusammen, die sich für private und gewerbliche bzw. industrielle Verbraucher und Großabnehmer teilweise unterschiedlich darstellen. Das ist eine (wirtschafts-) politische Entscheidung. Netzprobleme und -engpässe verursachen Kosten, die über die Netzentgelte umgelegt werden. Während die Preise an den Strombörsen für die Ware Strom in der Tat sinken, haben Netzentgelte, Steuern, Abgaben und Umlagen nicht nur für private Haushalte, sondern auch für große Stromverbraucher zugenommen, wie Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zeigen: https://www.bdew.de/media/documents/180109_BDEW_Strompreisanalyse_Januar_
2018.pdf.

Antwort von Redaktion, 01. März 2018

Kommentare

Bis jetzt wurden keine Kommentare geschrieben.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie wird nur zur persönlichen Beantwortung von Fragen und bei eventuellen Rückfragen verwendet. Mehr dazu in unseren Informationen zum Datenschutz.