Energiewende
1Kommentare
Dafür stimmen

Warum werden die ehemaligen Steinkohle Bergwerke nicht als Pumpspeicher genutzt, der Höhenunterschied bis zu 1200m ist ja vorhanden, die Gruben müssen ohnehin dauerhaft gesichert werden?

Gerade in NRW, aber auch im Harz wären das günstige , unsichtbare Speicher die aus Sicht des Laien ohne viel Zusatz-Aufwand zu erschließen wären.
Der Aufwand müsste überschaubar bleiben und ein sichtbarer Eingriff findet nicht statt.
Denkt da einfach niemand daran?
Soll das bewusst nicht umgesetzt werden?
Gibt es andere (nachvollziehbare) Gründe?
Würde damit die Argumentation gegen einen Ausstieg aus der Braunkohle (als Reserve und Grundlast) verloren gehen?

Frage von Georg S., 29. Mai 2018

Die Idee, nicht mehr benötigte Bergwerksstollen als unterirdische Pumpspeicher zu nutzen, wird bereits seit vielen Jahren von verschiedenen Institutionen erforscht. So hat beispielsweise die Universität Duisburg-Essen, die Ruhruniversität Bochum, der Bergbaudienstleister DMT, die RAG (ehemals Ruhrkohle AG) im Rahmen eines von der Europäischen Union, dem Bundeswirtschaftsministerium und dem Land Nordrhein-Westfalen geförderten Projekts diese Idee ab 2012 genauer unter die Lupe genommen. 

Nach den uns vorliegenden Informationen ist ein Ergebnis des von 2012 bis 2014 durchgeführten Forschungsprojekts, dass in einem weiteren Projektabschnitt in der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop zeitnah eine Pumpspeicheranlage realisiert werden soll. Mit diesem Folgeprojekt können dann die technischen und ökonomischen Fragen geklärt werden. Die Ergebnisse zum Pilotprojekt, Informationen zur Machbarkeitsstudie und zum Folgeprojekt können Sie der Internetseite des Projekts entnehmen. Dort stehen für Interessierte die entsprechenden Studienergebnisse auch zum Download bereit. Auf der Internetseite der Universität Duisburg finden Sie zudem weitere Informationen zur Forschung in diesem Bereich.

Antwort von Redaktion, 01. Juni 2018

Kommentare

  • Georg Schmidt, 01. Juni 2018

    Erst mal recht herzlichen Dank für die Links zu solchen Projekten.
    Für mich ist es in der Tat etwas erstaunlich, dass offensichtlich seit 2012 erste Überlegungen angestellt wurden, aber das Thema nicht viel stärker in der Diskussion erneuerbare Energien / Speichermöglichkeiten erscheint.

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie wird nur zur persönlichen Beantwortung von Fragen und bei eventuellen Rückfragen verwendet. Mehr dazu in unseren Informationen zum Datenschutz.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie wird nur zur persönlichen Beantwortung von Fragen und bei eventuellen Rückfragen verwendet. Mehr dazu in unseren Informationen zum Datenschutz.