Pressemitteilung

Neue regionale Ansprechpartnerin für den Bürgerdialog Stromnetz in Westhessen

Johanna Speith ist neue Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um den Stromnetzausbau in Westhessen / Neutrale Instanz bei allen Dialogen zwischen Bürgern, Experten, Unternehmen und Politikern / Dutzende Gesprächsformate und andere Dialogmöglichkeiten im Jahr 2020 in Westhessen geplant 

 

Berlin, 02. März 2020 Der Bürgerdialog Stromnetz für den fundierten, transparenten und konstruktiven Austausch zwischen allen Beteiligten rund um den Stromnetzausbau in Deutschland hat fünf Jahre nach seinem Start je eine/n neue/n Ansprechpartner/in für die zehn Trassenregionen integriert. Trassenregionen sind jene Gebiete, die vom Stromnetzausbau für eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland berührt sind: Nordniedersachsen, Hannover, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Westhessen, Westniedersachsen, Osthessen und Südniedersachsen, Thüringen, Franken und Oberpfalz.

Tiefes Branchenwissen und umsichtiges Projektmanagement für die Energiewende 

Die neue Regionale Ansprechpartnerin für Westhessen ist Johanna Speith. Seit Abschluss ihres Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universität Dortmund beschäftigt sie sich mit der Neuausrichtung unseres Energiesystems. Zu ihren Kernkompetenzen gehört, die Zukunft der Energiewende mitzugestalten und aktiv Lösungen für die unterschiedlichsten Akteure mitzuentwickeln. Im Zusammenhang mit Energiewendethemen organisierte und moderierte sie bereits zahlreiche Workshops. 

Über ihre Tätigkeit für die Initiative Bürgerdialog Stromnetz sagt Johanna Speith: „Die Energiewende liegt mir persönlich sehr am Herzen. Der Stromnetzausbau ist damit eng verknüpft, doch sind hier noch viele Fragen offen. Auch deshalb sind der sachliche Dialog über die Konsequenzen der Energiewende, neue Erkenntnisse aus der Forschung, die Vor- und Nachteile des Netzausbaus sowie die damit zusammenhängenden Sorgen der Bürgerinnen und Bürger hochrelevant für die Zukunft unseres Landes.“

Aktuell arbeitet Johanna Speith unter anderem an den Regionalnetzwerktreffen in Westhessen für 2020 (nächster Termin: 31. März 2020 in Frankfurt). Außerdem wird sie am House of Energy Kongress 2020 (11. März 2020 in Frankfurt) teilnehmen.


Journalistinnen, Journalisten und andere Medienschaffende, die Johanna Speith oder andere Experten im Zusammenhang mit dem Stromnetzausbau kontaktieren möchten, wenden sich bitte an das Presseteam des Bürgerdialogs Stromnetz. Das Presseteam
bearbeitet Anfragen für beispielsweise Hintergrundgespräche, Interviews und Workshops sehr gerne und umgehend.

Kontakt für Medienvertreter/innen:
Anja Cavunt, Mario Müller-Dofel
Medienarbeit und Pressesprecher
Tel.: 030 2636 4406
E-Mail: presse@buergerdialog-stromnetz.de
Internet: www.buergerdialog-stromnetz.de


Über den Bürgerdialog Stromnetz
Der Bürgerdialog Stromnetz ist eine Initiative für den fundierten, transparenten und konstruktiven Austausch zwischen allen Beteiligten rund um den Stromnetzausbau in Deutschland. Sie stellt grundlegende Informationen bereit, organisiert Veranstaltungen für den Bürger-Experten-Austausch und beantwortet Fragen zum Netzausbau. Zudem zeigt die Initiative Bürgerbeteiligungsmöglichkeiten in den verschiedenen Planungs- und Genehmigungsverfahren auf. Sie ist mit regionalen Ansprechpartnern in deutschlandweit zehn Regionen aktiv, betreibt ein mobiles Bürgerbüro und organisiert vielfältige Veranstaltungsformate vor Ort. Damit trägt der Bürgerdialog Stromnetz zu einer demokratischen Energiewende bei. Ergänzend gibt es die Info-Seite www.buergerdialog-stromnetz.de, dort das Online-Bürgerbüro, außerdem ein zentrales Bürgertelefon sowie den Twitter-Kanal @stromnetzdialog. Gefördert wird der Bürgerdialog Stromnetz vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

20200302 Pressemitteilung Buergerdialog Stromnetz Westhessen