Bundeskabinett ebnet Weg für Erdkabel

09. Oktober 2015

Mit der am Mittwoch, den 7. Oktober, vom Kabinett beschlossenen Formulierungshilfe hat die Bundesregierung grünes Licht für den vorrangigen Einsatz von Erdkabeln auf den sogenannten Stromautobahnen gegeben. Damit sollen die großen Nord-Süd-Trassen wie SuedLink oder die Gleichstrompassage Süd-Ost, die mit Gleichstromtechnik geplant werden, vorrangig als Erdkabel statt Freileitung gebaut werden.

Außerdem sind in der Formulierungshilfe weitere Eckpunkte aus dem Koalitionsbeschluss vom 1. Juli 2015 enthalten. So werden Aussagen zum Einsatz von Erdkabeln bei Drehstrom (Wechselstrom) im Übertragungsnetz getroffen. Dort ist der Einsatz von Erdkabeln technisch schwieriger. Zudem erfolgt eine Anpassung der verbindlichen Anfangs- und Endpunkte der als energiewirtschaftlich notwendig eingestuften Leitungen aus dem Bundesbedarfsplan. Grundlage dafür ist der von der Bundesnetzagentur bestätigte Netzentwicklungsplan 2024.

Hier finden Sie die entsprechende Pressemitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums sowie einen ausführlichen Beitrag der Tagessschau vom 7. Oktober 2015.