Bürgerbeteiligung zum NEP 2030 gestartet

04. August 2017

Nachdem die Bundesnetzagentur (BNetzA) den zweiten Entwurf der Netzentwicklungspläne 2030 geprüft hat, sind die vorläufigen Prüfergebnisse, die Netzentwicklungspläne selbst sowie der Entwurf zum Umweltbericht einsehbar.

Seit dem 4. August sind die Unterlagen gesammelt auf der Webseite der BNetzA zum Stromnetzausbau zu finden. Außerdem sind sie bis zum 14. September am Sitz der BNetzA in Bonn (Tulpenfeld 4, 53113 Bonn) ausgelegt. Im September 2017 werden außerdem in Hamburg, Düsseldorf, Leipzig, Stuttgart und Fulda fünf Konsultationsveranstaltungen zum NEP 2030 stattfinden.

Jede Bürgerin und jeder Bürger kann die Unterlagen online einsehen und an den Veranstaltungen teilnehmen. Hinweise und Einwendungen können bis zum 16. Oktober 2016 abgegeben werden. Die BNetzA hat eigens für die Stellungnahmen ein Onlineformular eingerichtet. Auch per Post oder Email können diese Stellungnahmen eingereicht werden.

Kurzinfo: In den Netzentwicklungsplänen legen die Übertragungsnetzbetreiber ihre Berechnungen zum Bedarf an neuen Stromleitungen dar. Alle zwei Jahre werden diese von den vier Übertragungsnetzbetreibern entworfen. Die BNetzA prüft die Vorschläge eingehend und greift dabei auch auf externe Expertise zurück. In den aktuellen Netzentwicklungsplänen werden die Entwicklung von Stromnutzung und Stromnetzausbau für verschiedene Szenarien für das Jahr 2030 untersucht.