Gleichstromerdkabel: Übertragungsnetzbetreiber setzen auf 525-kV- Erdkabel

06. Dezember 2019

Bei den großen Gleichstromverbindungen A-Nord, SuedLink und SuedOstLink wollen die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, TenneT, TransnetBW und Amprion Gleichstromerdkabel mit einer Spannungsebene von 525 Kilovolt (kV) einsetzen. Das haben die Vorhabenträger am 3. Dezember 2019 in einer gemeinsamen Pressemitteilung verkündet.

In der Meldung betonen die Übertragungsnetzbetreiber die Vorteile, dass sich mit dem Einsatz der 525-kV-Technik mit gleicher Kabelanzahl in den Leitungskorridoren mehr Strom transportieren lasse und im Vergleich zu den 320-kV-Kabelsystemen weniger Kabel benötigt wird, um die gleiche Leistung zu übertragen. Weiter heißt es, die Gleichstromtrassen könnten mit dieser Technik schmaler werden, die notwendigen Tiefbauarbeiten in der Bauphase würden sich verringern und Eingriffe in die Umwelt deutlich reduziert.

Die genannte Pressemeldung finden Sie auf den Internetseiten von 50Hertz, TenneT, TransnetBW und Amprion.