Stromnetzausbau: Monitoringbericht zum 3. Quartal 2017 liegt vor

13. November 2017

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 9. November 2017 die Monitoringberichte für das dritte Quartal 2017 zu den Genehmigungs- und Baufortschritten beim Stromnetzausbau nach Bundesbedarfplangesetz und Energieleitungsausbaugestz veröffentlicht.

Bei den Vorhaben nach Bundesbedarfplangesetz (BBPlG) sind aktuell 450 km genehmigt, davon ca. 150 km realisiert. 2400 Trassenkilometer befinden sich im Bundesfachplanungsverfahren. Die Gesamtlänge der Leitungen liegt bei 5900 km. Im dritten Quartal 2017 wurden insgesamt 15 km realisiert. 

Bei den Vorhaben nach Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) sind derzeit 1000 km genehmigt und davon ca. 750km realisiert. Die Gesamtlänge der EnLAG-Vorhaben liegt bei 1800km. 600km befinden sich momentan in Raumordnungs- oder Planfestellungsverfahren. Bei den Erdkabelpilotstrecken ist keines der Vorhaben vollständig in Betrieb. Das erste 380-kV-Erdkabel-Pilotprojekt in der Gemeinde Raesfeld läuft derzeit im Testbetrieb. Ingesamt wurden bei den EnLAG-Vorhaben im dritten Quartal  23km fertiggestellt. Laut BNetzA rechnen die zuständigen Übertragungsnetzbetreiber mit einer Fertigstellung von rund 80 Prozent der EnLAG-Leitungs­kilometer bis Ende 2020.