BBPlG 19: Urberach – Pfungstadt – Weinheim – Punkt G380 – Altlußheim – Daxlanden

Aktuell werden im Großraum Frankfurt/Karlsruhe Leitungen auf der Spannungsebene 220 kV betrieben. Im Rahmen des Vorhabens soll die großräumige Umstellung vom 220-kV-Betrieb auf den 380-kV-Betrieb erfolgen, um die Übertragungskapazität in dieser durch hohe Lasten geprägten Region zu erhöhen.

Das Vorhaben gliedert sich in zwei Abschnitte:

Abschnitt Nord: Urberach – Pfungstadt – Weinheim
Abschnitt Süd: Weinheim – Altlußheim – Daxlanden

Für den Abschnitt Nord, Urberach – Pfungstadt – Weinheim hat die Bundes­netzagentur bereits eine Antrags­konferenz aus­gerichtet und den Unter­suchungs­rahmen festgelegt. Amprion hat Unterlagen nach § 8 NABEG eingereicht. Die Bundesnetzagentur hat diese im Vovember und Dezember 2018 ausgelegt und einen Erörterungstermin für den 28. Mai angestezt.

Der Abschnitt Süd (Weinheim – Altlußheim – Daxlanden) wurde im Mai 2018 aus den ursrprünglichen Abschnitten Mtte und Süd zusammengefasst. Die Antragskonferenz fand am 6. Februar 2018 in Hockenheim statt und Ende Mai 2018 wurde der Untersuchungsrahmen festgelegt. Die Vor­lage der Unterlagen nach § 8 NABEG in für das vierte Quartal 2019 angelegt.

Mehr Informationen zum Vorhaben BBPlG Nr. 19 finden Sie auf der Website der Bundesnetzagentur.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Vorhabenträger Amprion und TransnetBW.

Stand: 28. Mai 2019