BBPlG 20: Grafenrheinfeld – Kupferzell – Großgartach

Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität im Nordosten von Baden-Württemberg. Es soll durch Netzverstärkung und einen Neubau in bestehender Trasse umgesetzt werden und besteht aus drei Einzelmaßnahmen:

Abschnitt 1, Grafenrheinfeld – Rittershausen
Abschnitt 2, Rittershausen – Kupferzell
Abschnitt 3, Kupferzell – Großgartach

Für den Abschnitt von Kupfer­zell nach Großgartach wurde am 22. März 2017 seitens der BNetzA eine Antragskonferenz durchgeführt und am 11. Mai 2017 der Untersuchungsrahmen festgelegt. Der Vorhabenträger hat am 28. März 2019 die Unterlagen nach § 8 NABEG ein­gereicht. Der vom Vorhabenträger vorgeschlagene Trassenkorridor verläuft entlang einer bestehenden 380-kV-Freileitung zwischen Großgartach und Kupfer­zell. Die Bundes­netz­agentur hat diese vom 10. Mai bis 11. Juni 2019 öffentlich ausgelegt und am 24. und 25. September 2019 einen Erörterungs­termin durchgeführt. Die Bundes­netzagentur wird im nächsten Schritt über den Verlauf des Trassenkorridors entscheiden. 

Seit dem 17. Mai 2019 ist die Maßnahme Grafen­rheinfeld – Kupferzell im Bundes­bedarfsplangesetz für den Verzicht auf Bundesfachplanung gekennzeichnet. Die Bundesnetzagentur erwartet nun einen Antrag auf Planfeststellungs­beschluss für die Abschnitte.

Mehr Informationen zum Vorhaben finden Sie auf der Website der Bundesnetzagentur.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Vorhabenträgers TransnetBW.

Stand: 25. September 2019