BBPlG 28: Abzweig Parchim Süd – Neuburg

Das Vorhaben war erforderlich, da die bereits genehmigten oder in Planung befindlichen Einspeise­projekte aus Windenergie, Photovoltaik und Bio­masse in der Region Crivitz-Neustadt-Parchim-Lübz die Belastungen der bestehenden Infra­struktur in den kommenden Jahren erhöhen werden.

Gesetzliche Grundlage für die Höchstspannungsleitung Parchim Süd – Neuburg ist das Bundesbedarfsplan­gesetz (BBPlG) vom 23. Juli 2013, welches auf dem bestätigten Netzentwicklungsplan Strom 2022 beruht. Im Bundesbedarfsplan ist das Vorhaben als Nummer 28 aufgelistet, im Netzentwicklungsplan der Über­tragungsnetzbetreiber als Projekt 61 beziehungsweise Maßnahme 100. Das Vorhaben ist auch im aktualisierten BBPlG enthalten.

Die Leitung ist seit 2014 in Betrieb.

Mehr Informationen zum Vorhaben BBPlG Nr. 28 finden Sie auf der Website der Bundesnetzagentur.

Stand: 28. Oktober 2019