BBPlG 30: Oberzier – Bundesgrenze (Belgien) (Alegro)

Es handelt sich bei dem Vorhaben BBPlG Nr. 30 um die erste Verbindung auf Übertragungsnetzebene zwischen Belgien und Deutschland. Das Vorhaben verspricht wesentliche Vorteile im europäischen Verbundbetrieb, auch im Hinblick auf die Niederlande.

Mit Hilfe der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungstechnik (HGÜ) kann aktiv im Netzbetrieb der Stromfluss gesteuert werden. Somit können eventuelle ungeplante Stromflüsse (Abweichungen zwischen Handelsergebnis und physikalischem Lastfluss) über das niederländische Stromnetz verringert werden. Diese erhöhten, ungeplanten Lastflüsse in Nachbarländern stellen sich ein, wenn über das deutsche Übertragungsnetz der Transportbedarf von Norden nach Süden steigt und Ausweichmöglichkeiten über die Nachbarländer beansprucht werden müssen. Das Planfeststellungsverfahren bei der Bezirks­regierung Köln wurde im zweiten Quartal 2017 eröffnet.

Mehr Informationen zum Vorhaben BBPlG Nr. 30 finden Sie auf der Website der Bundesnetzagentur.

Das Vorhaben wird zudem als Project of Common Interest PCI 2.2.1 geführt. Weitere Infos dazu finden Sie auf der Website der EU-Kommission und des Vorhabenträgers 50Hertz.

Stand: 30. Juli 2018