BBPlG 37: Emden Ost – Halbemond

Das Vorhaben von Emden Ost nach Halbemond dient der Erhöhung der Übertragungskapazität im nordwestlichen Niedersachsen und ist als 380 kV-Freileitung geplant. Insbesondere durch den Ausbau von Onshore-Wind in der Küstenregion Niedersachsens entsteht erhöhter Übertragungsbedarf. In Halbemond wird deshalb auch der Bau eines neuen Umspannwerkes notwendig. Hinzu kommt hier an Land transportierte Energie aus Offshore-Windparks. Auch im Umspannwerk Emden/Ost sind Anpassungsmaßnahmen für die Einbindung der neuen Freileitung notwendig. Gesetzliche Grundlage ist das Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) vom 31. Dezember 2015.

Zur Vorbereitung des Raumordnungsverfahrens beim Landkreis Aurich wurde die Antragskonferenz durchgeführt. Aufgrund der Querung mehrerer faktischer Vogel­schutz­gebiete bestehen genehmigungsrechtliche Schwierigkeiten. Aktuell werden Alternativen auf 110-kV-Ebene untersucht. Diese Ergebnisse führen gegebenenfalls zu einer Neubewertung des Bedarfs.

Der Kartenausschnitt in diesem Steckbrief zeigt lediglich die Luftlinie zwischen den Netzverknüpfungspunkten und nicht einen möglichen Trassenverlauf.

Mehr Informationen zum Vorhaben BBPlG Nr. 37 finden Sie auf der Website der Bundesnetzagentur.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Vorhabenträgers TenneT.