BBPlG 7: Stade – Sottrum – Wechold – Landesbergen

Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität vom Raum Hamburg/Elbmündung nach Süden bis auf Höhe Hannover und ermöglicht den Abtransport von Onshore-Windenergie aus Schleswig-Holstein. Es handelt sich dabei um Pilotstrecken für den Einsatz von Erdkabeln bei Höchstspannungsleitungen, die Wechselstrom transportieren. Das Vorhaben beinhaltet vier Abschnitte, bei denen es sich jeweils um eine Netzverstärkung in Form eines 380-kV-Neubaus in der bestehenden 220-kV-Trasse handeln soll:

Maßnahme Stade – Dollern
Maßnahme Dollern – Sottrum
Maßnahme Sottrum – Wechold
Maßnahme Wechold – Landesbergen

Für die Anbindung des Raumes Stade an Dollern ist bereits ein Neubau einer 380-kV-Leitung geplant, das Planfeststellungsverfahren für diesen Abschnitt ist abgeschlossen, die Leitung befindet sich im Bau und wird voraussichtlich bis 2021 realisiert sein. Für die anderen geplanten Abschnitte der 380kV-Leitung von Stade nach Landesbergen (Vorhaben Nr. 7 nach BBPlG) hat das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) in Lüneburg die Raumordnungsverfahren abgeschlossen. Das Planfeststellungsverfahren für den Abschnitt Elsdorf - Sottrum hat im vierten Quartal 2018 begonnen. Für die übrigen Abschnitte werden die Planfeststellungsverfahren von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr vorbereitet.


Mehr Informationen zum Vorhaben BBPlG Nr. 7 finden Sie auf  der Website der Bundesnetzagentur.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Vorhabenträgers TenneT.

Stand:  30. Juni 2019