BBPlG 8: Brunsbüttel – Süderdonn– Heide – Husum – Klixbüll – Bundesgrenze (Dänemark)

Die sogenannte Westküstenleitung ist ein Neubau einer 380-kV-Leitung sowie die Errichtung neuer Schaltanlagen zum Anschluss der Leitungen und der notwendigen Transformatoren. Sie vermeidet einen ökonomisch und ökologisch nicht sinnvollen Ausbau des 110-kV-Netzes und stärkt den internationalen Stromhandel nach Dänemark.

Der erste Teilabschnitt ist seit 2017 in Betrieb, in zwei weiteren haben die Bauarbeiten begonnen. Die anderen beiden Abschnitte befinden sich noch im bzw. vor dem Planfeststellungsverfahren.

Das Vorhaben BBPlG Nr. 8 besteht aus fünf Einzelmaßnahmen:

Maßnahme 42: Brunsbüttel – Süderdonn (ehemals Barlt): Realisiert, die Inbetriebnahme ist im 3. Quartal 2017 erfolgt.

Maßnahme 42a: Süderdonn - Heide: Leitung ist im Bau, voraussichtlich 2019 realisiert

Maßnahme 43: Heide – Husum: Planfeststellungsverfahren ist abgeschlossen, voraussichtlich 2021 realisiert

Maßnahme 44: Husum – Klixbüll: Planfeststellungsverfahren (Planänderung wird durchgeführt), voraussichtlich 2022 realisiert

Maßnahme 45: Klixbüll – Grenze Dänemark: Planfeststellungsverfahren hat noch nicht begonnen, voraussichtlich 2021 realisiert

Mehr Informationen zum Vorhaben BBPlG Nr. 8 finden Sie auf der Website der Bundesnetzagentur.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Vorhabenträgers TenneT.

Das Vorhaben wird als Project of Common Interest PCI 1.3.1/1.3.2 geführt. Weitere Infos dazu finden Sie auf der Website der EU-Kommission.

Stand: 30. September 2017