Die Energiewende ist ein gesamtgesellschaftliches Gemeinschaftsprojekt. Transparenz und Dialog sind dabei von zentraler Bedeutung. Der Bürgerdialog Stromnetz versteht sich als Moderator im Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Bürgerinitiativen, Verbänden, Wissenschaft, Bund, Ländern und Kommunen sowie den Netzbetreibern und der Bundesnetzagentur.

Stellen Sie uns Ihre Fragen zum Stromnetzausbau oder teilen Sie Ihre Meinung in unserem Online-Bürgerbüro.

Bitte beachten Sie dabei unsere Dialogregeln und Hinweise zum Datenschutz.

Fragen zum Thema: Alle Themen

Sonstiges

F., 16. Juni 2020

Sehr geehrte Damen/Herren vom Bürgerdialog,

dass in Deutschland ständig die Strompreise erhöht werden, stößt bei der Bevölkerung zu 100 % auf Unverständnis und resignierendes Kopfschütteln. Das beginnt schon damit, dass uns niemand (nicht einmal Fachleute) sagen kann, wer für die ständigen Preiserhöhungen verantwortlich ist. Dann erfährt man z.B., dass Deutschland auch Strom ins Ausland liefert, andere behaupten wieder, dass wir auch Strom aus dem Ausland beziehen. Was für ein Chaos: Haben wir nun zu viel oder zu wenig Strom ??? Das soll noch einer verstehen. Tatsache ist aber, und das weiß jeder, dass wir in Deutschland die höchsten Strompreise in Europa haben. Was machen wir dann falsch, dass diese hohen Preise ständig erhöht werden müssen ???

Was machen die anderen besser? Außerdem hätten wir Geld genug, um Deutschland mit erneuerbarer Energie zu versorgen, denn der Staat, die Industrie, die Wirtschaft… nehmen jährlich allein über das Kfz und den Stromverbrauch Steuern, Abgaben, Umlagen, Gebühren u.a. von über 80 Milliarden Euro ein (pro Jahr, wohlgemerkt). Was passiert mit diesem vielen Geld ? Wird es zweckgebunden eingesetzt ? Niemand weiß es. Aber eines ist klar: Diese Summen würden reichen, Deutschland in ein paar Jahren mit erneuerbarer Energie auszustatten, ohne ständig die Preise zu erhöhen ! Ist es nicht möglich, dass „Bürgerdialog“ dafür kämpft und seine Bürger diesbezüglich unterstützt ?

Mit freundlichen Grüßen

Gesundheitsschutz

0

F.M., 18. Mai 2020

Guten Tag,

ich bin grundsätzlich am Kauf eines Hauses interessiert, zweifle aber an der Unbedenklichkeit der baulichen Gegebenheiten, daher meine Frage:
Welche negativen Auswirkungen (z. B. Strahlung, Magnetfeld) sind von 5 einzelnen über und auf dem Hausdach verlaufenden Stromleitungen zu erwarten?

Besten Dank für eine klärende
Rückmeldung, freundlicher Gruß, F. M.

Bürgerbeteiligung

0

A., 20. April 2020

Guten Tag!

Wie soll in Zeiten von Corona die Bürgerbeteiligung organisiert werden? Da Versammlungen bis auf weiteres nicht möglich sind, müssen Alternativen her, oder
1) aller Verfahren werden auf Eis gelegt,
2) die Beteiligung findet nicht statt.
Wie ist die Position der Netzbetreiber und der Netzagentur?

Planung und Genehmigung

0

S., 13. April 2020

Hallo,

mein Vater wohnt seit über 20 Jahren in einem Haus, ca. 1 km außerhalb einer Ortschaft, auf dem Land. Jetzt hat man genau auf dem Feld nebenan einen Strommast erreicht. Dieser ist keine 50 m von seinem Haus entfernt. Das kommt uns viel zu nah vor. Gibt es bei bestehenden Gebäuden keine gesetzliche Regelung, was den Abstand angeht? Die Anwohner wurden leider auch erst richtig informiert als schon alles beschlossen war. Wie weit ist in solchen Fällen der Mindestabstand und an wen müsste man sich ggf. wenden?

Technik

0

M., 13. April 2020

Wie hoch (in kWh) sind die Gesamtenergieverluste, wenn man 1 GigaWatt pro Leitungsseil und Tag (mit Rückleiter rauf und runter von LKr Tirschenreuth bis Landkreis Regensburg Land) durch die Oberpfalz und hin und zurück leitet?
Wegen CO2 Vermeidung sind die Leitungsverluste und die Converterverluste ebenfalls eine Klimapolitische Größe und müssen in die CO2 Bilanz des Gesamtsystems eingepreist werden. Nur so können die derzeitigen Gesamtbilanzen von der CO2 Erzeugung durch Erdbewegungen beim Leitungsbau + Dauerverluste im Leitungsbetrieb und mit den CO2 Bilanzen von dezentralen Alternativsystemen verglichen werden.

Energiewende

0

A., 3. Februar 2020

In den Medien wird oft von dem sogenannten „zellulären Ansatz“ berichtet.
Was steckt dahinter und kann so die Stromversorgung gesichert werden?

Energiewende

0

A., 7. Januar 2020

An der Küste, z.B. im Raum Friesland, werden Windmühlen abgeschaltet. Diese Abschaltungen betragen bis zu 20% des Jahresertrags der Windkraftanlagen. Wo befindet sich ein Engpass und bis wann wird er behoben sein?

Energiewende

2

Jürgen K., 14. November 2019

Elektroautos – das dt. Stromnetz hat eine vorgehaltene Leistung von 68,5 GW, um 1 Million E-Autos gleichzeitig zu laden benötigt man 350 GW? Diese Leistung muss minimum vorgehalten werden.
Wenn das stimmt, ist die ganze E-Auto Kampagne eine Farce, atom out, kohle out. Wo soll der ganze Strom herkommen ?
Wie Sie wissen, hat Deutschland zur Zeit 54 Millionen PKWs. Ich bitte Sie mir zu antworten.

Stellen Sie uns Ihre Frage

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie wird nur zu persönlichen Beantwortung von Fragen und bei eventuellen Rückfragen verwendet. Mehr dazu in unseren Informationen zum Datenschutz.

* Bitte füllen Sie diese Pflichtfelder aus.