Ihr Feedback zu diesem Internetauftritt würden wir sehr begrüßen

Dieses wird unabhängig durch das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer (FÖV) erhoben. Hier geht es zum Feedback-Formular (externe Internetseite).

Die Energiewende ist ein gesamtgesellschaftliches Gemeinschaftsprojekt. Transparenz und Dialog sind dabei von zentraler Bedeutung. Der Bürgerdialog Stromnetz versteht sich als Moderator im Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Bürgerinitiativen, Verbänden, Wissenschaft, Bund, Ländern und Kommunen sowie den Netzbetreibern und der Bundesnetzagentur.

Stellen Sie uns Ihre Fragen zum Stromnetzausbau oder teilen Sie Ihre Meinung in unserem Online-Bürgerbüro.

Bitte beachten Sie dabei unsere Dialogregeln und Hinweise zum Datenschutz.

Fragen zum Thema: Alle Themen

Technik

0

M., 13. April 2020

Wie hoch (in kWh) sind die Gesamtenergieverluste, wenn man 1 GigaWatt pro Leitungsseil und Tag (mit Rückleiter rauf und runter von LKr Tirschenreuth bis Landkreis Regensburg Land) durch die Oberpfalz und hin und zurück leitet?
Wegen CO2 Vermeidung sind die Leitungsverluste und die Converterverluste ebenfalls eine Klimapolitische Größe und müssen in die CO2 Bilanz des Gesamtsystems eingepreist werden. Nur so können die derzeitigen Gesamtbilanzen von der CO2 Erzeugung durch Erdbewegungen beim Leitungsbau + Dauerverluste im Leitungsbetrieb und mit den CO2 Bilanzen von dezentralen Alternativsystemen verglichen werden.

Energiewende

0

A., 3. Februar 2020

In den Medien wird oft von dem sogenannten „zellulären Ansatz“ berichtet.
Was steckt dahinter und kann so die Stromversorgung gesichert werden?

Energiewende

0

A., 7. Januar 2020

An der Küste, z.B. im Raum Friesland, werden Windmühlen abgeschaltet. Diese Abschaltungen betragen bis zu 20% des Jahresertrags der Windkraftanlagen. Wo befindet sich ein Engpass und bis wann wird er behoben sein?

Energiewende

2

Jürgen K., 14. November 2019

Elektroautos – das dt. Stromnetz hat eine vorgehaltene Leistung von 68,5 GW, um 1 Million E-Autos gleichzeitig zu laden benötigt man 350 GW? Diese Leistung muss minimum vorgehalten werden.
Wenn das stimmt, ist die ganze E-Auto Kampagne eine Farce, atom out, kohle out. Wo soll der ganze Strom herkommen ?
Wie Sie wissen, hat Deutschland zur Zeit 54 Millionen PKWs. Ich bitte Sie mir zu antworten.

Technik

0

Michael S. , 13. November 2019

Mit welchen Elektromagnetischen Feldern im Haus muss ich beim Betrieb einer Wechselrichteranlage für die PV-Anlage rechnen?

Technik

Werner K., 13. Oktober 2019

Im Raum Rendsburg werden neue Leitungen gebaut. Gibt es Erklärungen was womit bezweckt bzw. erreicht wird ? Z.B. die Abspannungen von den Leitungen an den großen Masten zu den darunter quer befindlichen „kleinen“ Masten und so weiter. Es handelt sich bei mir nur um allgemeines Interesse zu diesem enormen Bauvorhaben

Gesundheitsschutz

Inge T., 23. September 2019

Hallo,
wie gefährdet sind Personen, wenn der Höchstspannungsmast 380 000 V direkt am Haus steht, also die Leitungen direkt am Haus vorbeilaufen?
Danke für die Antwort

Diesen Umstand gibt es wirklich – keine Fiktion
Können mögliche Spätfolgen für ehemals dort wohnende Personen ausgeschlossen werden-gemeint sind Zellschäden.

Danke für die Rückantwort

Planung und Genehmigung

Johanna D. , 29. August 2019

Was hat es mit der im EnWG seit Mai 2019 vorgesehenen Begrenzung der Pflicht zur Beteiligung an der Bedarfsplanung auf die „Übertragungsnetzbetreiber mit Regelzonenverantwortung“ auf sich?

Die Bundesrepublik Deutschland ist in vier Regelzonen aufgeteilt, für die jeweils ein Übertragungsnetz-betreiber die Verantwortung trägt (§ 3 Nr. 30 EnWG). Gebiete, für die kein Übertragungsnetzbetreiber die Regelzonenverantwortung innehat, gibt es demnach ebensowenig wie Übertragungsnetzbetreiber, denen nirgendwo eine Regelzonenverantwortung zukommt. Da die Bedarfsplanung für das gesamte Bundesgebiet erfolgt und somit alle Regelzonen umfasst, sind daher zwangsläufig stets alle vier Übertra-gungsnetzbetreiber zur Beteiligung verpflichtet. Im Vergleich zur alten Rechtslage ergeben sich insofern inhaltlich keine Änderungen. Weshalb wurden dennoch Umformulierungen im EnWG vorgenommen?

Stellen Sie uns Ihre Frage

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie wird nur zu persönlichen Beantwortung von Fragen und bei eventuellen Rückfragen verwendet. Mehr dazu in unseren Informationen zum Datenschutz.

* Bitte füllen Sie diese Pflichtfelder aus.