Ihr Feedback zu diesem Internetauftritt würden wir sehr begrüßen

Dieses wird unabhängig durch das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer (FÖV) erhoben. Hier geht es zum Feedback-Formular (externe Internetseite).

Bürgerdialog Stromnetz: SuedLink: Weitere Dialogveranstaltungen für GrundstückseigentümerInnen in Thüringen

Berlin, 21. September 2021  Der Ausbau des deutschen Stromnetzes findet auch in Thüringen statt. Den dortigen Abschnitt D1 der 700 Kilometer langen Gleichstrom-Erdkabelverbindung SuedLink plant und baut der zuständige Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW. Um die Bevölkerung über den Planungsstand zu informieren, hatte TransnetBW unter strengen Corona-Hygieneschutzbedingungen vergangene Woche zu Eigentümerdialogen in den Orten Meiningen (13.09.) und Rhönblick OT Bettenhausen (14./15.09.) eingeladen. Der Bürgerdialog Stromnetz war mit einem Infostand für alle Fragen rund um die Energiewende und den Stromnetzausbau vertreten.

Nachdem die Bundesnetzagentur Mitte 2021 in allen Abschnitten von SuedLink die Bundesfachplanung abgeschlossen und damit den 1000 Meter breiten Korridor verbindlich festgelegt hatte, erarbeitet der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW im nächsten Schritt des Planfeststellungsverfahrens verschiedene Vorschläge für den konkreten Verlauf der Leitung innerhalb dieses Korridors. Im Rahmen der Eigentümerdialoge werden diese Vorschläge von VertreterInnen der TransnetBW in der Region vorgestellt und diskutiert. BürgerInnen können sich dabei umfangreich über das Vorhaben informieren und ihre Anmerkungen anbringen. Julia Eckardt, Expertin des Bürgerdialog Stromnetz vor Ort, sagte: „Die Umstellung auf erneuerbare Energien ist ein gesamtgesellschaftliches Projekt. Deshalb ist es wichtig den Zusammenhang zwischen Klimaschutz, Ausbau der erneuerbaren Energien und Stromnetzausbauvorhaben wie den SuedLink im Kontext der gesamtdeutschen Energiewende darzustellen und zu zeigen, warum es dafür keine Alternative gibt.“

Informativer Austausch mit GrundstückseigentümerInnen in Thüringen

Die teilnehmenden GrundstückseigentümerInnen, PächterInnen und BewirtschafterInnen interessierten sich, neben der konkreten Inanspruchnahme der Grundstücke, vor allem für den Bedarf des SuedLinks und seine Relevanz für das Gelingen der Energiewende, für mögliche Trassenverläufe sowie für den Natur- und Umweltschutz beim Leitungsbau. Auch die Vor- und Nachteile einer Erdverkabelung gegenüber Freileitungen waren ein zentrales Thema. Tim Sommers, Bürgerreferent der TransnetBW, freute sich über einen konstruktiven Austausch mit den BürgerInnen und betonte: „Es waren gute, informative Gespräche.“ Die Eigentümerdialoge werden diese Woche in den Ortschaften Gerstungen (21./22.09.) und Bad Salzungen (23./24.09.) fortgesetzt. Auch bei diesen Terminen wird der Bürgerdialog Stromnetz mit einem Infostand vor Ort sein und mit interessierten BürgerInnen in den Austausch treten.

Dialog, um die Energiewende gemeinsam zu gestalten

Das Team des Bürgerdialog Stromnetz beantwortet im Rahmen der Veranstaltung Ihre Fragen zur Energiewende und zum Stromnetzausbau, zu gesetzlichen Grundlagen sowie zur Notwendigkeit des Vorhabens SuedLink. Außerdem werden Fragen zum Natur- und Umweltschutz sowie zum Wohnumfeld- und Gesundheitsschutz beantwortet. Kommen Sie gerne an unserem Infostand vorbei!

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Bürgerdialog Stromnetz: https://www.buergerdialog-stromnetz.de/veranstaltung/eigentuemerdialoge-suedlink/

Über die Internetpräsenz des Bürgerdialogs Stromnetz (www.buergerdialog-stromnetz.de), unseren Twitter-Kanal (@stromnetzdialog) und Instagram-Account (@stromnetzdialog) informieren wir Sie über weitere Veranstaltungen. Oder Sie kontaktieren uns persönlich für zusätzliche Informationen.