Erste Online-Bürgerinformationsveranstaltung für Franken stieß auf große Resonanz

Berlin, 30. Juni 2020  Der Bürgerdialog Stromnetz hat zu seiner ersten virtuellen Bürgerinformationsveranstaltung für die Region Franken am 25. Juni eingeladen. Das Treffen trug dazu bei, dass der Austausch zwischen Beteiligten und anderen Interessierten am Stromnetzausbau in Franken auch während der Corona-Pandemie funktioniert.

Aktuelle Entwicklungen zu Umweltauswirkungen von Stromleitungen vertieft

Ziel dieser Informationsveranstaltung war es, BürgerInnen zur Energiewende und zum Stromnetzausbau zusammenzubringen, um diese Themen mit ExpertInnen zu vertiefen. Die Veranstaltung stellte die Frage nach den Umweltauswirkungen durch Energieübertragungsleitungen. Das Publikum diskutierte die Vorträge der ExpertInnen Prof. Dr.-Ing. Matthias Wuschek (Technische Hochschule Deggendorf) und Dr. Janine Schmidt (Bundesamt für Strahlenschutz).

Dialog, um die Energiewende zu verstehen und gemeinsam zu gestalten

Herr Prof. Wuschek stellte die unterschiedlichen Technologien zur Energieübertragung im Hoch- und Höchstspannungsnetz vor. Er berichtete über deren Emissionen, Immissionen und zeigte die geltenden Rechtsgrundlagen für die Richtwerte beispielsweise magnetischer Felder der Leitungen auf. Frau Dr. Schmidt ging auf die gesundheitlichen Auswirkungen der elektrischen und magnetischen Felder der Stromleitungen auf Mensch und Tier genauer ein. Sie präsentierte hierzu aktuelle Studienergebnisse.

Auch unsere zukünftigen Bürgerinformationsveranstaltungen laden alle am Stromnetzausbau in Franken interessierten BürgerInnen ein, sich über Netzausbau und -optimierung und die Energiewende im Allgemeinen zu informieren. Die vortragenden ExpertInnen vermitteln aktuelle Themen kompetent und adressatengerecht.