Erstes Online-Netzwerktreffen in Thüringen war ein Erfolg

Regionalnetzwerk zum Stromnetzausbau stellte Weichen für die künftige Zusammenarbeit / Gemeinsame Gestaltung künftiger Treffen im Fokus

Berlin, 25. Mai 2020 Das Regionalnetzwerk des Bürgerdialogs Stromnetz in Thüringen hat
sich am 20. Mai 2020 erstmals virtuell getroffen. Das Treffen trug dazu bei, den Austausch
zwischen Beteiligten und Interessierten am Stromnetzausbau in Thüringen auch während
der SARS-CoV-2-Pandemie zu fördern.

Künftige Netzwerktreffen gemeinsam gestalten


Rund 15 Teilnehmende verschiedener Behörden, Unternehmensverbänden und anderer
Institutionen diskutierten, wie das Regionalnetzwerk künftig gestaltet werden soll. Dafür
haben die Teilnehmenden unter anderem ihre Erwartungen geäußert, begründet und
priorisiert. Insbesondere ging es um zukünftige Themenschwerpunkte und die Erweiterung
des Netzwerks. Moderiert wurde das Online-Treffen vom Regionalen Ansprechpartner des
Bürgerdialogs Stromnetz in Thüringen, Jens Weigel. Einen Fachvortrag hielt Prof. Dr.-Ing.
Viktor Wesselak vom Institut für Regenerative Energietechnik an der Hochschule
Nordhausen. Seine Präsentation mit dem Titel „Thüringen 2040 – Wieviel Erneuerbare
Energien brauchen wir?“ wird im Nachgang mit den Teilnehmenden geteilt.
Das nächste Treffen des Regionalnetzwerks Thüringen ist für Juli 2020 geplant. Ob es online
oder als Präsenzveranstaltung stattfindet, wird noch gemeinsam mit den Teilnehmenden
entlang der behördlichen Vorgaben abgestimmt. „Ob online oder als Präsenztermin: Ich
freue mich schon jetzt auf das nächste Netzwerktreffen. Denn der Dialog am 20. Mai hat sich
gelohnt. So kann es weitergehen“, sagt Jens Weigel.

Regelmäßige Foren für sachlichen Austausch

Das Netzwerk Thüringen ist eines von zehn Regionalnetzwerken des Bürgerdialogs
Stromnetz in Deutschland. Sie umfassen alle maßgeblich in den Stromnetzausbau
involvierten Akteure der jeweiligen Ausbauregion: Bürgerinnen und Bürger, Verbände,
Wirtschaft, Wissenschaft, Bund, Länder und Kommunen sowie Netzbetreiber und Behörden.


Auf der Internetseite des Bürgerdialogs Stromnetz (www.buergerdialog-stromnetz.de) und
über unseren Twitter-Kanal (@stromnetzdialog) informieren wir Sie zu weiteren
Veranstaltungen. Oder Sie kontaktieren uns persönlich für zusätzliche Informationen.