Experten beantworten Fragen der Grundeigentümer in Online-Bürgerinformationsveranstaltung für Südniedersachsen

Berlin, 21. Juli 2020  Der Bürgerdialog Stromnetz hat zu einer weiteren virtuellen Bürgerinformationsveranstaltung für die Region Südniedersachsen am 16. Juli eingeladen. Die Fragen der Grundeigentümer hinsichtlich landwirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte rund um Stromnetzausbauvorhaben wurden während dieser Veranstaltung beantwortet werden. Gastgeber Clemens Hedwig, Regionaler Ansprechpartner des Bürgerdialogs Stromnetz in Südniedersachsen, moderierte das Online-Seminar. Das Treffen trug dazu bei, dass der Austausch zwischen Beteiligten und anderen Interessierten am Stromnetzausbau auch während der Corona-Pandemie funktioniert.

Rechte der Grundeigentümer bei Stromnetzausbauvorhaben

Dr. Sarah Witte, Fachreferentin Bodenkunde der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, beleuchte, welche Auswirkungen Erdkabel auf die landwirtschaftliche Nutzung haben. Sie stellte aber auch bodenschutzfachliche Möglichkeiten und Maßnahmen vor, wie diese Auswirkungen minimiert oder gar vermieden werden könnten. Zur rechtlichen Stellung von Grundeigentümern bei Stromnetzausbauvorhaben referierte Christoph Meis, Rechtsanwalt für Energie- und Umweltrecht der Kanzlei BBG und Partner. Er erklärte die Bedeutung von Einwendungen in den jeweiligen Verfahrensschritten und wie diese zu erheben sind. Darüber hinaus zeigte er auf, welche Voraussetzungen der Grundstücksnutzung für Leitungen und Entschädigung gegeben sein können und welche möglichen Vereinbarungen zwischen Eigentümern und Vorhabenträgern getroffen werden können.

Dialog, um die Energiewende gemeinsam zu gestalten

Auch unsere zukünftigen Bürgerinformationsveranstaltungen laden alle am Stromnetzausbau in Südniedersachsen interessierten BürgerInnen ein, sich über Netzausbau und -optimierung und die Energiewende im Allgemeinen zu informieren. Die vortragenden ExpertInnen vermitteln aktuelle Themen kompetent und adressatengerecht.