Aktiv einbringen

Grundsätzlich können Bürgerinnen und Bürger ihre Interessen im Zusammenhang mit dem Netzausbau frühzeitig einbringen und sich formell daran beteiligen.

Die Bundesnetzagentur bietet ausführliche Informationsmöglichkeiten auf ihrer Webseite an.

Dort finden Sie auch Informationen zur Bürgerbeteiligung in Zeiten von Corona und zum Gesetz zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren (Planungssicherstellungsgesetz), das am 15. Mai 2020 vom Bundesrat verabschiedet wurde. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Überblick zur Bürgerbeteiligung in Zeiten von Corona
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aktuelle Informationen zum Planungssicherstellungsgesetz finden Sie in folgendem Video der Bundesnetzagentur

Häufige Fragen zur Beteiligung beim Stromnetzausbau Konsultationen zum Szenariorahmen, den Netzentwicklungsplänen und dem Umweltbericht

Was passiert mit meiner Stellungnahme?

Die Bundesnetzagentur bestätigt die Netzentwicklungspläne und berücksichtigt dabei die Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung. In den Bestätigungsdokumenten und im Umweltbericht gibt es jeweils ein eigenes Kapitel, das die Themen der Konsultation zusammenfasst. Dort steht, wie die Entwurfsdokumente geändert worden sind.

Gibt es Kriterien für die Berücksichtigung meiner Stellungnahme? Was passiert mit Stellungnahmen zu Themen, die in dem Schritt nicht behandelt werden?

Die Stellungnahme sollte sich auf ein Thema beziehen, das bei diesem Schritt behandelt wird. Hinweise zu Themen, über die in anderen Schritten – zum Beispiel der Bundesfachplanung – beraten wird, können noch nicht berücksichtigt werden.

Kann ich in meiner Stellungnahme auf Beiträge zu früheren Konsultationen verweisen?

Nein, das ist leider nicht möglich. Die Anmerkungen müssten erneut dargelegt werden.